Fahrrad

Sammlerliteratur: Kaleidoskop früher Fahrrad- und Motorradtechnik
Sammlerliteratur » Fahrrad » Kaleidoskop früher Fahrrad- und Motorradtechnik

Kaleidoskop früher Fahrrad- und Motorradtechnik

Matthias Kielwein, Hans-Erhard Lessing
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Maxime; Auflage:1 (30. Mai 2005)

Buchformat/Größe: 31,4 x 22,4 x 2 cm  

Dinglers Polytechnisches Journal war seit 1820 die führende Zeitschrift für die technische Intelligenz und ist eine nahezu unerschöpfliche Fundgrube für die Technik- und Industriegeschichte. In einmaliger Detailfreudigkeit lieferte dieses Journal von 1895 bis 1908 einen kompletten Überblick über den Stand der Fahrrad- und Motorradtechnik aus der Sicht maßgebender Techniker. Ein mannigfaltiges Kaleidoskop zeitgenössischer Innovationen und Patente von 1895 bis 1908. In dieser Blütezeit wurden u.a. so herausragende Neuerungen wie kettenlose Antriebe, Freilaufnaben, Übersetzungsgetriebe und Federungssysteme im Fahrradbau etabliert. Bei Dreirädern war das Differentialgetriebe bereits Standard. Neben Zubehörteilen wie Pneumatikbereifung und Acetylenlampen wurden auch Feuerwehrmehrsitzer und Eisenbahndraisinen detailliert beschrieben. Und angefangen mit dem Motorzweirad von Hildebrand und Wolfmüller kamen nun auch die ersten "Fahrräder mit Kraftbetrieb" auf den Markt. Neue spanlose Fertigungsmethoden wurden in der Serienproduktion von Fahrrädern eingeführt, eine wesentliche Grundlage für die spätere Massenfertigung von Automobilen.

jetzt online bestellen


 




Benutzerdefinierte Suche


x