Über sammeln.at
Online seit Juni 2001

Hinweis: Die Zeilen weiter unten habe ich im März 2002 geschrieben. Damals gab es nur Sammeln.at. Die Webseite hatte damals ca. 40.000 Seitenzugriffe im Monat. In der Folge sind dann flohmarkt-termine.at, sammlerboerse.at und secondhand-flohmarkt.at (ab September 2005 unter der neuen Internetadresse www.flohmarkt.at) dazugekommen. Diese 4 Webseiten verzeichneten im Juli 2005 ca. 3.000.000 Seitenzugriffe, ein Erfolg den ich selber im März 2002 nicht für möglich hielt, zumal mir kein Werbebudget zur Verfügung stand und die Webseite damals so gut wie keine Werbeeinnahmen erzielte.
Den Artikel lasse ich unverändert stehen, so kann sich jeder selber ein Bild darüber machen, ob die Ankündigungen von damals umgesetzt wurden oder nicht.
(Anmerkung vom Juli 2005)
 

 Der Name ist
Programm

Nehmen wir an, Sie tippen aufs Geratewohl www.sammeln.at in die Adresszeile eines Browsers ein und am Bildschirm würde in der Folge der Online-Shop eines Antiquitätenhändlers erscheinen. Sicherlich wären Sie enttäuscht, zumal Sie sich doch allgemeine Informationen zum Thema "Sammeln in Österreich" erwartet haben.
Als ich durch einen glücklichen Zufall die Domain "sammeln.at" auf meinen Namen reservieren konnte, war mir denn auch sofort klar, dass User unter dieser Adresse ein Portal erwarten würden, ein Eingangstor in die virtuelle Welt des Sammelns mit eindeutigem Österreich-Bezug. Zudem zeigten Internet-Recherchen im Mai 2001 folgendes Bild: Während es in Deutschland und der Schweiz diesbezüglich exzellente Websites gab - mitunter schon seit 1996 im Netz - hatte sich hierzulande niemand bereit gefunden, auf diesem Gebiet ernsthaft initiativ zu werden. Es gab zwar vereinzelt unter verschiedenen Adressen Versuche eine einschlägige Website zu etablieren, doch genügt es halt nicht, auf der Startseite anzukündigen, dass etwas Großartiges im Entstehen ist, wenn dann keine Taten folgen.

Flohmarktführer

Von Anfang an war der Veranstaltungskalender einer der Schwerpunkte. Er ist noch immer die einzige umfassende Informationsquelle im Internet zum Thema Antik-, Sammler- und Flohmärkte in Österreich. Neben einer tabellarischen Auflistung von Terminen, die wöchentlich aktualisiert wird, finden sich auch immer mehr Marktberichte und Fotos von den wichtigsten Märkten, sodass mit der Zeit ein umfassender Flohmarktführer entsteht, der die Orientierung im Flohmarktdschungel erleichtern soll. Bei welchen Märkten lohnt sich ein längerer Anfahrtsweg? Wo sind Leerläufe schon vorprogrammiert? Welche Börse kann internationalen Sammlerfreunden mit gutem Gewissen empfohlen werden? 
Ziel ist natürlich, nicht nur möglichst alle Termine zu listen, sondern auch zuverlässige Antworten auf diese Fragen zu geben. Idealerweise in der Form, dass jeder Termineintrag nach Relevanz bewertet wird. (zum Beispiel von 1- 6, wobei 1 "international bedeutend" ist und 6 eine Veranstaltung mit rein lokalem Charakter wäre) Zwar habe ich die derzeit über 4500 Termineinträge für das Jahr 2002 in meiner (Offline-) Datenbank nach diesem Schema schon längst bewertet, allerdings ist das ganze noch zu subjektiv, um veröffentlicht zu werden. Es wird daher ein eigenes "Märkte-bewerten-Formular" geben, wo sich jeder an dieser Bewertung beteiligen kann. Je mehr mitmachen, desto objektiver wird das Ergebnis sein.
Weiters gibt es seit März dieses Jahres immer mehr Jahres-Terminübersichten zu einzelnen Sammelgebieten. (z. B. Schallplattenbörsen, Oldtimermärkte,..)

internationales
Sammler-
verzeichnis

Übersichtlich nach Sammelthemen geordnet vernetzt dieser Bereich die vielfältigen Online-Ressourcen, die das virtuelle Österreich zum Thema zu bieten hat (Veranstaltungen, Ausstellungen, Museen, Heimatmuseen, private und öffentliche Sammlungen, ...). Hier werden aber auch - und vor allem - Suchanzeigen veröffentlicht, Links auf interessante Sammlerseiten gesetzt, Sammler stellen ihre Homepages vor.

Kleinanzeigen

Ab Mai 2002 wird es auch einen virtuellen Flohmarkt geben, wo Verkaufsanzeigen für Sammelobjekte aller Art kostenlos aufgegeben werden können.

Händlerverzeichnis

Das Händlerverzeichnis ist Präsentationsplattform für Antiquare, Antiquitäten- und Altwarenhändler aus Österreich. Weiters wird es auch ein nach Themen gegliedertes  internationales Bezugsquellenverzeichnis für Sammelobjekte aller Art geben.

Bücher-Shop

Als Teilnehmer am Amazon Partnerprogramm stellen wir  in unserem Buchshop Fachliteratur für Sammler vor. Durch die übersichtliche Zusammenstellung nach einzelnen Sammelgebieten finden Sie schnell die Bücher, die für Sie interessant sind. Bei jedem Buch gelangen Sie mit einem Link direkt zu amazon, wo Sie den Titel bequem online bestellen können. Erfreulicherweise machen immer mehr Besucher von dieser Möglichkeit Gebrauch, denn ohne die damit verdienten Provisionen wäre es nicht möglich, kostenlose Services anzubieten und diese Plattform weiter auszubauen.

Interaktion

Im Sinne einer offenen Plattform versteht sich sammeln.at als virtueller Treffpunkt für Sammler, Antiquitätenliebhaber und Flohmarktfreunde, wo jeder kostenlos interaktiv tätig werden kann und soll: Such- und Kleinanzeigen aufgeben, Homepages vorstellen, Termine und Marktberichte veröffentlichen, Einträge ins Händlerverzeichnis vornehmen, Diskussionsbeiträge im Forum veröffentlichen, Märkte bewerten, etc..

Anspruch

Ziel dieser Website ist, als Informationsquelle einen möglichst hohen Standard zu erreichen, als internationale Referenz zum Thema "SAMMELN in Österreich" zu gelten, und Ausgangspunkt so mancher Jagd nach begehrten Sammelobjekten im Internet zu sein.

Wirklichkeit

Als Webmaster und Betreiber einer noch sehr jungen Plattform macht man schnell folgende Erfahrung: Surfer kommen auf die Homepage, schauen sich ein paar Seiten an, erwarten aktuelle, nützliche und zuverlässige Informationen - natürlich zum Nulltarif - und sind gleich wieder weg. Nur ein verschwindend kleiner Teil der Besucher ist tatsächlich bereit, einen kleinen Beitrag zu leisten und die Website aktiv mitzugestalten. Verständnis, dass etwas noch im Aufbau ist, darf man sich da nicht erwarten. Man wird mit Homepages verglichen, die schon 5 Jahre im Netz sind. Das muss man halt so akzeptieren.
Als Besucher dieser Website muss Ihnen klar sein, dass das Tempo beim weiteren Ausbau nicht zuletzt auch von Ihnen selbst abhängt: Empfehlen Sie uns weiter, machen Sie Veranstalter, Händler und Sammlerfreunde auf die Möglichkeit aufmerksam, sich hier zu präsentieren, denn nur so entsteht eine lebendige Plattform, die für den einzelnen einen immer größeren Nutzwert bietet.
Mir ist klar, dass diese Seiten auch in wichtigen Teilbereichen noch an Substanz gewinnen müssen. Wenn man bedenkt, dass im Mai 2001 gerade einmal 2 Seiten online waren - jetzt sind es über 500 Seiten (Stand März 2002) - so kann man sich leicht ausrechnen, was hier in Zukunft noch zu erwarten sein wird. Schließlich wurde Rom auch nicht an einem Tag erbaut.

Ausblick

sammeln.at wird sich in den nächsten Jahren zu einer international bedeutenden Sammler-Site entwickeln :
  • weil "sammeln" als Domainname leicht merkbar ist und der Zentralbegriff schlechthin in diesem Bereich ist, nicht zuletzt ist er Kategoriebezeichnung (Freizeit & Hobby >> Sammeln) in nahezu allen führenden Webkatalogen (Yahoo, Google-Webverzeichnis, Open Directory (DMOZ), Web.de-Verzeichnis, ...)
  • weil ein klarer inhaltlicher Schwerpunkt gesetzt wird (SAMMELN IN ÖSTERREICH), der im Internet sehr spärlich vertreten ist.
  • weil es noch heuer eigenständige englische und französische Versionen geben wird
  • weil Enthusiasmus UND Idealismus UND HTML-Kenntnisse UND Know-How in Suchmaschinenoptimierung UND Branchenkenntnisse notwendig sind, um ein derartiges Projekt voranzutreiben und diese Kombination recht selten bei Site-Betreibern anzutreffen ist.
  • weil immer mehr themenverwandte Websites einen Link auf diese Homepage setzen
  • weil jene Skeptiker, die noch immer passiv abwarten, ob das denn überhaupt was wird, spätestens im Herbst alle plötzlich dabei sein wollen. (Anmerkung: die besten Plätze sind dann freilich schon vergeben!)
  • weil sich die Zugriffszahlen höchst erfreulich entwickeln (Tendenz stark steigend),   die Dynamik des Internets (Multiplikatoreffekt)  immer nur der Nr. 1 in einem Teilbereich zu gute kommt.
  • weil sammeln.at bei der besten und beliebtesten Suchmaschine  - Google - schon jetzt bei unzähligen populären Suchbegriffen aus der Welt des Sammelns unter den Top10 platziert ist.
  • weil mit den Top-Domains antiquitaetenhandel.com (Antiquitäten-Portal), flohmarkttermine.at (Schnäppchenjäger-Portal) und sammlerboerse.at ab nächstem Jahr eigenständige Projekte verwirklicht werden und sammeln.at der Mittelpunkt dieses Webseiten-Verbundes sein wird.

Fazit: Bookmarken, MITMACHEN, öfters vorbeisurfen und nachschauen, ob die Versprechen auch eingelöst werden. Ich freue mich schon jetzt auf Ihre E-Mails.

März 2002, Wolfgang Höglinger
Das Ein-Mann-Team von sammeln.at

über mich: HAK-Matura, Studium am Dolmetsch Institut in Wien (Französisch und Spanisch), nach erfolgreicher 1. Diplomprüfung Studiumabbruch, mehrjährige Frankreich und Spanien-Aufenthalte, schließlich Beginn einer "Karriere" als Flohmarkttandler - da habe ich einfach mein Hobby, auf Flohmärkten herumzustöbern, zum Beruf gemacht - dann der "schicksalhafte Mai 2000": ein Computer wird angekauft und seit diesem Zeitpunkt bin ich wohl das, was man heutzutage einen Internet-Freak nennt.

A4-Plakat zum Download
zurück zur Startseite

 

 

 

Übersichtsseiten: (Links, Termine, Kleinanzeigen, Sammler, Händler,.. )

Antiquitäten | Oldtimer | alte Technik | Bücher, Ansichtskarten, Briefmarken,... | Uhren SchmuckFilm Kameras Fotografie | Spielzeug | Reklame | Musik | Münzen | Comics | Sammlungen (sonstiges)